Verletzungen im Sport sind ärgerlich und könnten oftmals verhindert werden.

Die nongripballZ® in ihrer Anwendung helfen präventiv dieses zu verhindern und bei der Wiederherstellung nach Verletzungen ( Mobilität ) sind sie unverzichtbar.

Lasst Verletzungen nicht soweit kommen!

Das nachfolgende Video beinhaltet ein Interview mit einer Dame, Christine, 51 Jahre, die durch die Anwendung mit den nongripballz, erfolgreich ihre sehr schmerzhafte Kalkschulter behandeln konnte. Sie hatte die nongripballz in ihr tägliches Training integriert ( unter der Anleitung des Inhabers und zertifizierten nongripsystem® Physio Instructors des Shape Sportstudios in Potsdam ) und nach knapp 3 Wochen war sie schmerzfrei. Sie gewann ihre Lebensqualität zurück und konnte somit wieder ihren Alltag schmerzfrei bewältigen. In dem Interview erwähnt sie das eine klassische Physiotherapie ihr nicht geholfen hat und ihr eine Schulter OP gedroht hatte.

Wir bitten die etwas verminderte Tonqualität zu entschuldigen.

SCHULTERSCHMERZEN!

Was sind die häufigsten Ursachen für Schulterschmerzen?

Häufig sind Probleme mit der Rotatorenmanschette. Das sind die vier Muskeln im Schulterbereich, die vom Schulterblatt zum Oberarmkopf ziehen und das Schultergelenk kappenförmig umschließen. Beim Sturz auf den Arm oder die Schulter kommt es häufig zu Rissen, der sogenannten Rotationsmanschettenruptur; auch Knochenabsplitterungen sind möglich. Daneben können eine Reihe von Überlastungs- und Verschleißerscheinungen auftreten.

Schulterschmerzen

Viele Betroffene versuchen zunächst, die Schulter zu schonen. Das ist allerdings meist der falsche Weg.

Die nongripballZ helfen!

In Zusammenarbeit mit anerkannten Sportmedizinern und Physiotherapeuten, haben wir ganz spezielle, wirksame Übungen mit den nongripballz entwickelt, die helfen Schmerzen zu lindern oder gar nicht erst entstehen zu lassen.
Heir geht's zum Shop
Ein kleiner Auszug der verschiedenen Übungen aus dem Trainingsbegleitheft

ÜBERLASTUNG

Schulterschmerzen plagen viele Menschen. Das Grundmuster: chronische Überbelastung und Muskelungleichgewichte. Besonders betroffen sind „Überkopfarbeiter“, zum Beispiel Maler, oder „Überkopfsportler“, etwa Handball-, Volleyball- und Tennisspieler. Aber auch eingefahrene Bewegungsabläufe unter Einsatz von Schulter, Arm und Hand in der Fertigung oder im Operationssaal können mit der Zeit zu Problemen an der Schulter führen.

VERSCHLEIßERSCHEINUNGEN

Schulterschmerzen und eine steife Schulter können Folge von Verschleiß, Entzündungen oder Verletzungen sein – und mehr. Es entstehen oft chronische Schmerzen

CHRONISCHE SCHMERZEN

Es gibt eine Vielzahl von chronischen Schulterschmerzen:

Kalkschulter
Sehnenriss
Schleimbeutelnetzündung
Frozen Shoulder
Schulterarthrose
Rheuma

Die nongripballz helfen bei:

Wie kommt es zu chronischen Schulterschmerzen?

Weiß ein Patient mit Schulterschmerzen nichts von einer offensichtlichen Schulterverletzung zu berichten, gibt es im Wesentlichen zwei Möglichkeiten:

Entweder liegt das Problem trotzdem in der Schulter. Dann können die Stelle, wo der Schmerz hauptsächlich empfunden wird, und die ihn auslösenden Bewegungen weitere Anhaltspunkte geben. Mit Abstand häufigste Ursachen für (chronische) Schulterschmerzen sind Probleme mit der sogenannten Rotatorenmanschette. Schmerzen vorne und seitlich an der Schulter, die sich beim Heben des Arms nach oben und beim Liegen auf der betroffenen Schulter (Nachtschmerz) noch verstärken, sind mögliche Indizien. Mehr im Abschnitt „Chronischer Schulterschmerz – Kalkschulter, Sehnenriss“. Oder: Ein am äußeren Schlüsselbeinende lokalisierbarer Schmerz ist ein Hinweis auf eine Schädigung des Schultereckgelenkes.

Warum die nongripballz und warum sich bewegen?

Die nongripballz wirken genau an der betroffenen Stelle. Nur mit den nongripballz und die damit verbundene Anwendungstechnik, das NONGRIPSYSTEM® ( NGS ), erreicht man ganz gezielt die zu trainierende Muskulatur, ohne großen Gewichtswiderstand. Das Nichtgreifen der nongripballz erlaubt eine erfolgreiche Behandlung von über 40 Krankheitsbildern.

Bewegung wirkt auf Körper und Psyche: Verspannungen drücken dauerhaft auf die Schmerz-Sensoren im Muskelgewebe. Bewegung und Dehnen der Muskeln löst diese Verhärtungen und durchbricht so den Teufelskreis aus Schmerz, Anspannung und noch mehr Schmerz.
Außerdem werden Schmerzen häufig durch Stress verstärkt. Nach dem Bewegen fühlt man sich dagegen müde und entspannt. Große Teile des Nervensystems kommen zur Ruhe, wenn wir nach einem anstrengenden Training unsere Batterien wieder aufladen. Dabei wird Stress abgebaut – und das lässt auch die Schmerzen geringer werden.

Die nongripballZ® und das Trainingsbegleitheft

Das nongripballZ® Trainingsbegleitheft zeigt Ihnen 13 sehr wirksame und wirkungsvolle Übungen, die als Behandlungsmethode bei 6 typischen Krankheitsbildern eingesetzt werden.

Alle Übungen sind sehr leicht zu vollziehen, ob in Begleitung Ihres Physiotherapeuten, oder für Sie selbst Zuhause.

Man bekommt eine gewisse Anzahl von Behandlungsstunden beim Physiotherapeuten. Nur was geschieht danach? Die eingeschränkte Mobilität, aus welcher Verletzung oder Krankheitsbild entstanden, muss wieder hergestellt werden.

Die nongripballZ® im Zusammenhang mit dem ngB-Trainingsbegleitheft helfen Ihnen, Ihre Mobilität zu gewährleisten. Zusätzlich erfahren Sie durch unsere Anleitungsvideos begleitende, visuelle Hilfe in der Umsetzung.

Menü schließen
×
×

Warenkorb